Als "Ostseekind" hat mich das Meer schon immer fasziniert: ​Mit seinen wechselnden Farben, den Formen der Wellen, seinem unvergesslichem Geruch und seiner absoluten Präsenz. Ähnlich wie Glas, ist es mal durchscheinend - glasklar, dann wieder undurchsichtig und dunkel.

 

In meiner "Glashütte", einem Gartenhaus, arbeite ich überwiegend mit Recyclingglas, alten Fenstergläsern, die ich recycle, sowie mit Baoli- und Bullseyeglas. Auch Flaschen, Türglas, sowie Glasmurmeln und Nuggets verwende ich.

Glas kann wie kaum ein zweiter Werkstoff bearbeitet und verarbeitet werden; Bohren, Schleifen, Giessen, Sägen, Schmelzen und Biegen, Glas bietet seinem Bearbeiter fantastische Ausdrucksmöglichkeiten.

Zurzeit arbeite ich überwiegend mit dem Fusingverfahren, bei dem bei relativ niedrigen Temperaturen von 730 bis 820 Grad Celsius Glas miteinander verschmolzen wird. Als weitere Technik kommt der Ofenguß hinzu, bei dem bei höheren Temperaturen Glasscherben, Blöcke, ect. in einer Form bis zum Schmelzpunkt erhitzt werden.